Parkführung

Barocker Schlosspark und seine Spuren

„Komm in den totgesagten Park und schau“ beginnt ein Gedicht Stephan Georges. Er könnte den Heusenstammer Schlosspark gemeint haben.

Graf Anselm und seine Gattin, Gräfin Maria Theresia, hatten ihn nach dem Vorbild von Versailles angelegt. Heute scheint der Park weitgehend vergangen, es sind aber genügend Spuren zu finden, um sich von der einstigen Größe und Schönheit eine Vorstellung machen zu können. Als Hilfe bei der Spurensuche werden anhand von Beispielen die Bauprinzipien eines Barockparks gezeigt. Viele Bausteine lassen sich noch heute finden, so die Zentralallee oder ein „Gänsefuß“. Höhepunkt der Führung ist die Spur des einstigen Canals, wichtiger Bestandteil vieler Barockparks, in einem heutigen Privatgarten.  

Wenn Sie interessiert sind, klicken Sie HIER