Ein kurzer Überblick

 

1949

Am 30. Mai Gründungsversammlung mit 61 Mitgliedern. Der erste Vorsitzende ist Postrat Hans Staab, auch der wichtigste Initiator des Vereins. Der Verein ist Ansprechpartner der Stadt für alle Belange, die für alle Ortsvereine relevant sind und ist somit der verlängerte Arm des Sport- und Kulturamts.

1952
-1957

Jährliche Heimatfeste mit Theateraufführungen und „Festzügen“

 

1961

50 Jahre Heusenstamm. Die Feierlichkeiten werden vom Heimatverein organisiert und durchgeführt.

1964

Josef Heinrich Winter beginnt mit der Arbeit für ein Heimatmuseum.

1967

Das erste Heimatmuseum Heusenstamms wird im Torbau eröffnet.

1976

Das Haus in der Kirchstraße 43 wird von der Stadt renoviert und Teil des Heimatmuseums. Der Heimatverein beteiligt sich mit 10.000 DM.

1980

Richard Burgheim wird Vorsitzender und löst Hans Staab ab.

1991

Das Heimatmuseum wird nach mehreren reparaturbedingten Unterbrechungen wieder eröffnet.

1998

Der Torbau muss aus bautechnischen Gründen geschlossen werden, das Haus Kirchstraße 43 wird von den Besitzern beansprucht. Das Heimatmuseum kann nicht mehr genutzt werden. Teile des Bestands werden in ein Magazin in der Schloßstraße 20a ausgelagert.

2004

Dr. Roland Krebs wird neuer Vorsitzender. Der Verein wird in Heimat- und Geschichtsverein e.V. umbenannt.

2004
–2008

Der Verein wird eigenständig und die Verflechtung mit der Gemeindeverwaltung aufgelöst. Mit der satzungsgemäßen Vertretung durch Bürgermeister und Magistrat im Vorstand wird die besondere Rolle des Vereins gewahrt.

2009

Die Stadt richtet das Haus der Stadtgeschichte auf dem Anwesen Schloss- Straße 20a. Der Verein plant und die Stadt finanziert das neue Museum.

2011

Eröffnung der Ausstellung „800 Jahre Heusenstammer Geschichte“ im Haus der Stadtgeschichte.

2009
-2014

Mitgestaltung der Feste „50 Jahre Stadtrechte“, „800 Jahre Heusenstamm“ und „250 Jahre Kaiserbesuch“

2015

Eröffnung der Ausstellung „Kraft des Glaubens“